"Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten!"
Nelson Mandela / Marianne Williamson

Lebensfreude, Humor, Weite & Kreativität sind für mich die Essenz meiner Lebensgestaltung. Daher gehören meine künstlerische Tätigkeit als Sängerin und Moderatorin ebenso zu meinem beruflichen Werdegang wie meine Tätigkeit als ärztliche Psychotherapeutin, Coach und Dozentin.

Als Ärztin arbeitete ich zunächst in der Kinderheilkunde und entschied mich dann für die Weiterbildung zur Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Ich gehe von einem ganzheitlichen Menschenbild aus, in dem sowohl körperliche als auch seelische und geistige Einflüsse zusammenwirken.

Diese humanistische und ganzheitliche Sichtweise fand ich auch in meiner Ausbildung zur Gestalttherapeutin wieder, die zusammen mit der Verhaltenstherapie die Basis meiner therapeutischen Arbeit darstellt. Zusätzlich integrierten sich Fort- und Weiterbildungen in Hypnotherapie, Trauma-Therapie, Ego-State-Therapie, systemischer Therapie, körperorientierter Psychotherapie und provokativer Therapie in meinen Arbeitsstil.

Die Verbindung aus meinen therapeutischen Kompetenzen und meiner künstlerischen Bühnenerfahrung setze ich auch als Trainerin, Dozentin und Coach ein. Ich arbeite dabei sowohl mit Gruppen als auch mit Einzelpersonen daran, die eigene Resilienz zu stärken, Kommunikations- und Teamfähigkeit zu entwickeln, Stress zu reduzieren und Individualität und Kreativität zu fördern.

Mit den Ergebnissen meiner Forschungstätigkeit und meiner Erfahrung als Unternehmensberaterin und Projektleiterin unterstütze ich Unternehmen und Organisationen in theoretischen und praktischen Fragen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.


Berufstätigkeit

Seit 2019

Leiterin der Hochschulambulanz des Arbeitsbereichs Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Würzburg

Seit 2016

Dozentin am Institut für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie (IVS) Nürnberg und am Institut für Psychoanalyse, analytische und tiefen-psychologisch fundierte Psychotherapie Würzburg e.

Seit 2016

Prüferin der staatlichen Prüfung für Psychotherapeuten (Verhaltenstherapie), Regierung von Unterfranken

Seit 2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin in der Abteilung für Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Würzburg. Forschungsschwerpunkt: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz. Therapeutischer Schwerpunkt: Komplexe Traumafolgestörungen.

Seit 2009

Privatärztliche Praxis für Psychotherapie

Seit 2008

Freie Beraterin, Coach und Seminarleiterin u.a. bei ARD.ZDF medienakademie, Nürnberg; hanza resources, Hamburg; Fitfirm, München; Zentrum für Training und Weiterbildung

2013-2015

Konzeption und Leitung des Projekts "Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz" für den Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH

2007-2013

Assistenzärztin am Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Schloss Werneck

2006-2007

Weiterbildungsassistentin in einer Würzburger Praxis

Seit 2005

Freiberufliche Künstlerin www.patriciaklotz.de

2004-2005

Assistenzärztin an der Universitätskinderklinik Würzburg


Aus- und Weiterbildung

Seit 2017

Weiterbildung in Enaktiver Traumatherapie zur Behandlung von chronischen traumabezogenen Dissoziationen der Persönlichkeit bei E.R.S. Nijenhuis, Niederlande

2015

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Schwerpunkt Verhaltenstherapiee

2013-2017

Promotion in Medizin/Medizinische Psychologie: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Gesundheitswesen

2012-2016

Weiterbildung in Systemaufstellungen bei Karin Guhn-Weiß, Frankfurt a.M.

2008-2011

Ausbildung in Gestalttherapie am ZfG Würzburg bei W. Bock und Dr. F. Staemmler

Seit 2006

Weiterbildung in Hypnotherapie nach Milton H. Erickson bei Dr. Paul Carter, Schweiz/ Hawaii

1996-2003

Gaststudium Musical/ Chanson/ Jazzgesang an der Hochschule für Musik Würzburg

1996-2003

Studium der Medizin an der Universität Würzburg

Zusätzlich Fortbildungen in EMDR und anderen Traumatherapie-Verfahren, Ego-State-Therapie, systemischer Therapie, provokativer Therapie, körperorientierter Psychotherapie und Märchen in der Therapie.